Connect with us

Moin, was suchst Du?

Gravel Randonneur

Bikepacking

Was Sie auf Ihr nächstes Bikepacking- oder Radtouren-Abenteuer mitnehmen sollten

Fahre nicht in die Wildnis, ohne richtig vorbereitet zu sein.

Beim effizienten Bikepacking geht es nicht so sehr darum, das mitzunehmen, was man braucht, sondern darum, das zurückzulassen, was man nicht braucht. Das Ethos ist, leicht zu reisen. Ein leichteres Fahrrad lässt sich besser handhaben und Sie können weiter und schneller fahren. Sie müssen Ihre Zahnbürste nicht in der Mitte zerbrechen, aber Sie müssen sich überlegen, was Ihre Prioritäten sind.

Wenn es um Bikepacking und Radtouren geht, gibt es keine feste Formel. Wenn Sie vorhaben, in Hotels zu übernachten und in Cafés zu essen, brauchen Sie nicht viel: nur ein paar Dinge des täglichen Bedarfs, etwas Werkzeug und ein paar Klamotten für unterwegs.

Wenn Sie ein wenig autarker sein wollen, werden Sie feststellen, dass sich die Ausrüstungsliste für eine lokale Übernachtung nicht wirklich von dem unterscheidet, was Sie für eine Langstreckenüberquerung des Kontinents benötigen.

Wie viel Komfort Sie wünschen, wird einen großen Einfluss darauf haben, was Sie mitnehmen. Ein Zelt, eine Isomatte, ein Schlafsack und eine Kochausrüstung können einen willkommenen Abschluss des Tages und einen frischen Kaffee am Morgen bieten, aber eine gute Daunenjacke in Kombination mit ein paar Beinlingen und einem Biwaksack sowie eine Mahlzeit aus Brot und Konserven werden Sie mit viel weniger Ausrüstung durchbringen.

Advertisement. Scroll to continue reading.

Wenn Sie zu den Erstgenannten gehören, bedeutet das wahrscheinlich, dass Sie gerne langsam fahren und die Landschaft auf dem Weg genießen. Die Zeit, in der Sie nicht auf dem Rad sitzen, ist ein angenehmer Teil des Erlebnisses.

Wenn Sie zu den Letzteren gehören, geht es Ihnen wahrscheinlich mehr um die Fahrt. Mit einer großen Auswahl an Bikepacking-Taschen ist alles möglich, aber wenn Sie mehr Ausrüstung mitnehmen, sollten Sie darauf achten, wie das Gewicht auf dem Fahrrad verteilt wird.

Verstauen Sie schwerere Gegenstände so weit unten wie möglich, entweder an der Unterseite einer Satteltasche oder am Boden einer Rahmentasche. Dadurch wird der Schaukeleffekt reduziert und das Fahrrad bleibt stabil.

Packen Sie leichte, komprimierbare Gegenstände in den Lenkerrucksack, um den Einfluss auf die Lenkung zu verringern. Bewahren Sie Gegenstände, auf die Sie regelmäßig zugreifen müssen, in einem Oberrohr-Rucksack auf, damit Sie sie auch während der Fahrt erreichen können.

Vergessen Sie nicht, den Inhalt vor dem Packen in einen Trockensack zu packen, auch wenn die Rucksäcke behaupten, wasserdicht zu sein. Das ist eine zusätzliche Sicherheitsmaßnahme und hilft wirklich bei der Organisation.

  1. Kaufen Sie einen Biwaksack oder ein leichtes Zelt
    Ein Biwaksack ist ein dünner, wasserdichter Sack, den Sie über Ihren Schlafsack stülpen, um unter den Sternen zu dösen. Wenn das Schlafen im Freien etwas extrem klingt, sollten Sie in ein kompaktes und leichtes Zelt investieren. Modelle für zwei bis drei Personen, die weniger als 2 kg wiegen, sind jetzt schon für unter £200 zu haben. Wenn Sie als Gruppe unterwegs sind, können die Einzelteile des Zelts unter den Teilnehmern aufgeteilt werden, wodurch es platzsparender ist.
  1. Investieren Sie in eine aufblasbare Matratze und einen leichten Schlafsack
    Dies spart Volumen und Gewicht gegenüber einer einfachen Schaumstoffmatratze. Aufblasbare Optionen bieten anständigen Komfort, während isolierte Modelle auch vier Jahreszeiten lang Wärme bieten können. Außerdem lassen sie sich auf die Größe einer Ein-Liter-Flasche reduzieren. Genau wie bei Zelt und Matratze können Sie durch die Investition in einen hochwertigen Schlafsack Platz und Gewicht sparen. Daunengefüllte Modelle sind am kompaktesten. Lassen Sie sie nur nicht nass werden, denn im Gegensatz zu synthetischem Material wird dadurch die Isolierfähigkeit zerstört.
  1. Sichern Sie Ihre Navigationsmöglichkeiten
    Sich auf dem Fahrrad zu verlieren macht Spaß, aber sich zu verfahren ist es wirklich nicht. Die meisten von uns verlassen sich heutzutage auf eine Art von GPS, sei es auf dem Fahrradcomputer oder auf dem Handy, um herauszufinden, wo wir sind und wohin wir fahren. Aber Batterien werden schwach, Signale gehen verloren und Regenwasser kann die Platinen beschädigen. Ein Solarladegerät kann eine gute Option sein, um Geräte mit geringem Stromverbrauch aufzuladen.
  1. Packen Sie Ihre Käfige ein
    Ja, wir wissen, dass sie Wasserflaschen genannt werden, aber das bedeutet nicht, dass Sie nur Wasser in ihnen transportieren können. Sie eignen sich auch hervorragend als Behälter für getrocknete Lebensmittel wie Haferflocken oder sogar für Ihr Werkzeug, wenn Sie nur wenig Platz in Ihrem Rucksack haben. Viele Bikepacking-Fahrräder haben jetzt auch Halterungen an der Gabel oder am Unterrohr. Diese können ein idealer Ort sein, um flüssigen Brennstoff für Ihren Kocher zu speichern.
  1. Angemessene Kleidung
    Bikepacking ist eine Welt entfernt von der sonntäglichen Clubtour, also müssen Sie sich eher wie Ray Mears als wie David Millar kleiden. Das bedeutet oft ein Paar gepolsterte Radlerhosen anstelle von Trägerhosen, Mountainbikeschuhe und ein Kopftuch anstelle einer Fahrradmütze unter dem Helm, da es für alles Mögliche verwendet werden kann, von einem Spültuch über einen Verband bis hin zu einer Coronavirus-Gesichtsabdeckung, wenn Sie in einen Laden gehen müssen. Eine Basisschicht aus Merinowolle ist auf und abseits des Rades vielseitig einsetzbar und riecht auch nach mehrtägigem Tragen nicht. Eine Shell-Jacke sollte Ihren Look vervollständigen. Und vergessen Sie Ihre Handschuhe nicht!
  1. Denken Sie an Ihr Werkzeug
    Da das Gewicht eine Rolle spielt, sollten Sie Ihre Werkzeugausrüstung so weit wie möglich reduzieren. Dinge wie ein Ersatz-Schaltauge, das speziell auf Ihr Fahrrad zugeschnitten ist, sowie Schnellspanner, Gaffer-Tape und Kabelbinder nehmen wenig Platz weg, wiegen so gut wie nichts und sind gut für Notreparaturen. Ein Reifenstiefel ist auch immer eine gute Idee, obwohl Sie improvisieren und eine Energieriegel-Verpackung verwenden können, wenn nötig.
  1. Sicher sein
    Wenn Sie sich verfahren oder verletzen und auf sich aufmerksam machen müssen, kann es lebensrettend sein, eine einfache Plastikpfeife dabei zu haben. Ebenso ist ein Fahrradlicht gut geeignet, um auf sich aufmerksam zu machen. Ein Erste-Hilfe-Kit und einige Kenntnisse darüber, was im Falle eines Unfalls zu tun ist, sind ebenfalls unerlässlich. Eine Rettungsdecke hält den Verunglückten warm, aber auch ein Biwak oder ein Schlafsack. Sonnencreme, Elektrolyte, Tabletten gegen Durchfall, Fensterleder und alkoholhaltiges Handgel sollten Sie ebenfalls einpacken.
  1. Planen Sie Ihr Menü und wissen Sie, wie man kocht
    Egal, ob Sie sich für Gourmetgerichte entscheiden oder einfach nur im Rucksack kochen, nehmen Sie die richtige Menge an kalorienreichen Lebensmitteln mit, um die Reise zu überstehen, und dazu noch ein paar moralisch aufbauende Snacks. Für warme Mahlzeiten ist ein kleiner Kocher bei den meisten Fahrern sehr beliebt, obwohl einige auch Holzfeuer verwenden, wenn es sicher und erlaubt ist, dies zu tun. Vergewissern Sie sich, dass Sie genügend Gas oder Flüssigbrennstoff für die Reise dabei haben. Es lohnt sich auch, ein Ersatzfeuerzeug oder einige wasserfeste Streichhölzer mitzunehmen. Sogar ein Metallstreichholz ist eine bessere Option als der Versuch, ein Feuer zu entfachen, indem man sich auf die Technik der Höhlenmenschen verlässt!
  1. Planen Sie ein, dass Sie mal kacken müssen
    Wenn Sie während Ihrer Reise nicht in Reichweite moderner Sanitäranlagen sein werden, müssen Sie Vorkehrungen treffen. Das bedeutet, dass Sie eine Kelle mitnehmen sollten, um ein Katzenloch zu graben, in das Sie kacken können. Diese sollten mindestens 15-20 cm tief sein. In hartem Boden kann dies schwierig sein. Eine japanische Hori Hori Kelle ist die perfekte Form für ein solches Loch. Sie ist relativ kompakt und kann auch zum Spalten von Holz verwendet werden – und zum Pflanzen von Blumenzwiebeln, wenn Sie wieder zu Hause sind. Graben Sie Erdlöcher weit weg von Wasserquellen und wahrscheinlichen Lagerplätzen. Vergraben Sie niemals Feuchttücher. Lassen Sie auch Seife und Shampoo für eingebaute Campingplätze liegen, da sie nicht in natürliche Wasserläufe gehören.
  1. Nehmen Sie etwas Luxus mit
    Nehmen Sie eine schöne Sache mit – auch wenn sie wertvollen Platz im Rucksack frisst. Praktische Optionen könnten ein bequemes aufblasbares Kissen oder eine Augenmaske sein, die Ihnen beim Einschlafen hilft. Eine Flasche Whiskey, ein Mini-Schachspiel, ein Taschenbuch oder eine Flasche Tabasco-Sauce sind ebenfalls eine gute Wahl.

Advertisement. Scroll to continue reading.

Dies könnte Dich auch interessieren...

Gravel Riding

Radtrends kommen und gehen, aber wenn Shimano sich für etwas stark macht, kann man sicher sein, dass es auch bleibt. Zugegeben, das Gravel-Radfahren war...

Gravel Riding

Gravelbikes sind extrem vielseitig, aber das bedeutet auch, dass du eine große Auswahl an Setup-Optionen hast. Hier ist alles, was du wissen musst Jede...

Bikepacking

Mitte Februar, während einiger der kältesten Tage des Winters, wagten sich drei schnee- und bergbegeisterte Radfahrer ohne Unterstützung rund um den Langkofel und die...

Bikepacking

Ein Radfahrer reist im Herbst in das farbenfrohe Akita, um den abgelegenen Teil Japans und eine Region zu erkunden, die sich dem Radtourismus öffnet....