Connect with us

Moin, was suchst Du?

Gravel Randonneur

Gravel Riding

Shimano bringt erste Gravel-spezifische Komponentengruppe auf den Markt

GRX STELLT VERFEINERUNGEN AKTUELLER STRASSENKOMPONENTEN DAR, UM BESSER FÜR OFF-ROAD-ABENTEUER ZU FUNKTIONIEREN.

Wenn Sie dachten, dass wir den Höhepunkt des Schotters erreicht haben und die Fahrradindustrie nicht mehr viel mehr segmentiert werden kann, als sie es bereits ist, denken Sie noch einmal nach. Shimano hat gerade mit der Veröffentlichung von GRX, der ersten speziell entwickelten Komponentengruppe nicht nur für Schotter, sondern für jede Art von Off-Road-Abenteuer auf einem Dropbar-Bike, einen weiteren Schritt in Richtung Schotter gemacht. Shimano behauptet, mit der GRX das Rad nicht neu erfinden zu wollen, da die Ergonomie der Bremshebel verbessert wurde und die Übersetzungsverhältnisse besser mit dicken Reifen harmonieren. Vielmehr geht es darum, das Fahrgefühl zu verfeinern und die Optionen zu erweitern, damit die Fahrer die Komponenten auswählen können, die für sie am besten geeignet sind. Um das zu erreichen, hat Shimano GRX mit den aktuellen 11-fach mechanischen und Di2 Komponentengruppen kompatibel gemacht. Wenn Sie mit allem an Ihrem Fahrrad zufrieden sind, aber das Aussehen dieser neuen Hebel mögen, gibt es keinen Grund, die gesamte GRX-Gruppe zu kaufen.

Ich höre bereits die Aufregung der Techniker und sehe das Augenrollen der Puristen, die denken, dass es einfach ein Versuch ist, uns zum Kauf neuer Ausrüstung zu zwingen. Um ganz ehrlich zu sein, das war auch meine Reaktion, als Gravelbikes auf den Markt kamen. Ich gehörte zu der Gruppe, die sich wunderte, warum Rennräder mit 23-mm-Reifen nicht mehr gut genug für das Fahren im Gelände waren. Aber genauso wie das Aufkommen von Gravelbikes nicht bedeutet, dass man mit einem Rennrad nicht mehr Schotter fahren kann, macht GRX die Di2 an Ihrem aktuellen Gravelbike nicht plötzlich untauglich.

Die erste Frage, die mir in den Sinn kam, als ich von Shimanos neuer Gravel-Gruppe erfuhr, war: “Was kann ich mit GRX tun, was ich mit den aktuellen mechanischen Straßen- und Di2-Gruppen nicht tun kann?” Die Antwort: Bei der GRX geht es nicht darum, mehr zu können, es ist einfach eine Verfeinerung des aktuellen Produkts, mit subtilen Konstruktionsänderungen, damit es unter den einzigartigen Anforderungen, die Gravel an die Ausrüstung stellt, besser funktioniert. Und da die elektronischen und mechanischen Komponenten von Shimano bereits so gut für die Straße sind, entschied die Firma, dass es besser sei, eine andere, spezielle Schotter-Komponentengruppe zu entwickeln, als ein bereits erfolgreiches Produkt anzupassen.

Die Verbraucher werden sich freuen zu erfahren, dass alle neuen GRX-Komponenten innerhalb der beiden GRX-Stufen – GRX800 und GRX600 – über Kreuz kompatibel sind, aber auch mit den aktuellen mechanischen und elektronischen 11-fach-Gruppen kompatibel sind. GRX400 10-fach ist kompatibel mit aktuellen Shimano Tiagra-10-fach-Gruppen.

Advertisement. Scroll to continue reading.

Die GRX800 wird mit mechanischer und Di2-Schaltung erhältlich sein, die GRX600 nur mit mechanischer. Beide werden jedoch in 1x- und 2x-Konfigurationen erhältlich sein. Die 10-fach GRX400 wird nur als 2-fach-Antrieb erhältlich sein.

Dies sind keine drei deutlich unterschiedlichen Gruppen. In einigen wenigen Fällen gibt es Überschneidungen bei den Komponenten. Sowohl die 800er- als auch die 600er-Gruppe verwenden die gleichen mechanischen Umwerfer und hydraulischen Bremssättel, die einfach nur als Bremssättel der Shimano-Scheibenbremsen für die Straße umbenannt wurden. Die 600er- und 400er-Gruppen teilen sich die gleichen Kurbeln, aber mit unterschiedlichen Kettenblättern.

Die größten Unterschiede finden sich bei den Schalthebeln. Die GRX 800-Level Di2-Hebel wurden im Vergleich zu den aktuellen Di2-Straßenhebeln drastisch überarbeitet. Zunächst wurde der Drehpunkt des Bremshebels um 18 mm angehoben, was laut Shimano die Bedienung der Bremsen beim Festhalten der Hauben erleichtert. Die Kappen selbst sind klebriger und haben einen größeren Knopf an der Vorderseite, um einen sichereren Griff zu ermöglichen und die Gefahr des Abrutschens bei unerwarteten Unebenheiten zu minimieren. Die Hebel haben außerdem eine strukturierte Oberfläche, damit sie bei schlechtem Wetter leichter zu greifen sind, und sind so abgewinkelt, dass sie gut mit ausgestellten Lenkern funktionieren.

Die mechanischen Hebel haben die gleiche strukturierte Oberfläche wie die Di2-Hebel, bleiben aber ansonsten weitgehend unverändert zu den aktuellen mechanischen, hydraulischen Scheibenbremshebeln.

Integration einer Sattelstütze
Fahrer, die sich für einen mechanischen 1x-Antrieb entscheiden, können eine linke Bremse wählen, die keinen Schaltmechanismus in sich trägt, oder sie können einen Bremshebel wählen, der auch einen Hebel zur Aktivierung einer Dropper Post anstelle eines Umwerfers verwendet. Fahrer, die einen mechanischen 2x- oder Di2 GRX-Antrieb verwenden, müssen eine am Lenker montierte Fernbedienung verwenden, wenn sie die Sattelstütze nutzen möchten.

Sub-Bremsen sind zurück
Eine weitere Premiere: GRX verfügt über hydraulische Zusatzbremsen. Sub-Bremsen waren früher im Cyclocross-Bereich sehr beliebt, bis sie durch das Aufkommen der hydraulischen Scheibenbremsen praktisch verdrängt wurden. Jetzt können die Fahrer wieder die Vorteile des Zugriffs auf die Bremsen genießen, während sie auf den Oberteilen fahren. Diese werden sowohl als Set als auch einzeln erhältlich sein, für den Fall, dass Fahrer nicht das Bedürfnis haben, beide zu benutzen.

Aktualisierter Umwerfer
Der Umwerfer weist ebenfalls einige signifikante Unterschiede zu aktuellen Straßenumwerfern auf, und hier wird deutlich, was Shimano mit dem Begriff “speziell für Schotter abgestimmt” meint. Die Umwerfer sind für eine Differenz von 17 Zähnen zwischen dem großen und dem kleinen Kettenblatt ausgelegt, eine viel größere Lücke als bei aktuellen Straßenumwerfern. Das größte verfügbare Kettenblatt ist ein 48er, aber gepaart mit einem 11t-Ritzel und den großen Reifen, die bei Gravel-Bikes üblich sind, erhält der Fahrer einen Top-Gang, von dem Shimano glaubt, dass er für schnelles Fahren auf glatten Straßen geeignet ist.

Advertisement. Scroll to continue reading.

Am anderen Ende des Spektrums erhalten Sie einen Innenring mit 31 Zähnen. Shimano hat sich für diese Größe entschieden, weil es der kleinste Ring ist, der perfekt mit dem 48t-Außenring zusammenarbeitet. Kombiniert man diesen 31er mit dem kleinsten verfügbaren Ritzel der Shimano-Kassetten, im Falle der 2x-Kassette ist das ein 34er, hat man ein Getriebe, das klein genug ist, um fast alles zu überstehen.

Mit GRX wurden keine neuen Kassetten eingeführt und alle aktuellen Shimano 11-fach-Kassetten eignen sich für die Verwendung mit den neuen Antriebssystemen. Wenn Sie jedoch die 1x-Konfiguration verwenden, werden Sie zu den Shimano-Kassetten 11-40 und 11-42 und dem Schaltwerk mit langem Schaltkäfig gezwungen, und wenn Sie die 2x-Konfiguration verwenden, werden Sie zu dem Schaltwerk mit mittlerem Schaltkäfig und den Kassetten 11-32 oder 11-34 gezwungen.

Der Umwerfer wurde ebenfalls optimiert, um besser mit dicken Reifen zurechtzukommen. Er sitzt 2,5 mm weiter außen als die aktuellen Straßenoptionen, um die Reifenfreiheit zu erhöhen.

Schaltwerke mit mittlerem und langem Schaltkäfig
Beide 11-Gang-Gruppen verfügen über Schaltwerkoptionen mit mittlerem und langem Schaltkäfig. Schaltwerke mit mittlerem Schaltkäfig funktionieren am besten mit den Kassetten 11-30 und 11-34, während für die Kassetten 11-40 und 11-42 das Schaltwerk mit langem Schaltkäfig erforderlich ist. Die 10-fach-Gruppe RX400 bietet nur ein Schaltwerk, das mit den Shimano-Kassetten 11-32 oder 11-36 arbeitet. Alle Versionen des Schaltwerks verfügen jedoch über den Shadow RD+ Spannungseinsteller oder die Kupplung, wie sie allgemein genannt wird, für eine bessere Schaltleistung in rauem Terrain.

1x oder 2x Kettenblätter
Sowohl bei der RX810- als auch bei der RX600-Gruppe hat der Fahrer die Wahl zwischen 1x- und 2x-Kettenblättern. Die RX810 kommt mit 48/31 Ringen als 2x, und 40 oder 42t Optionen für 1x. Um alles so einfach und kompatibel wie möglich zu halten, bleiben die Kurbeln zwischen den 1x- und 2x-Optionen identisch, so dass Fahrer von 1x durch Hinzufügen der Kettenblätter, des Umwerfers und des linken Schalthebels aufrüsten können; und Fahrer, die 2x verwenden, können einfach ihren Umwerfer entfernen und das Einzelring hinzufügen, um auf ein 1x-Setup zu wechseln.

RX600 Kurbeln werden mit 46/30er Ringen für 2x und einem 40er Ring für 1x geliefert. RX400 10-fach verwendet ebenfalls die RX600 Kurbeln und Kettenblattkonfigurationen, aber die Ringe sind 10-fach spezifisch.

Advertisement. Scroll to continue reading.

Dies könnte Dich auch interessieren...

Gravel Riding

Radtrends kommen und gehen, aber wenn Shimano sich für etwas stark macht, kann man sicher sein, dass es auch bleibt. Zugegeben, das Gravel-Radfahren war...

Gravel Riding

Gravelbikes sind extrem vielseitig, aber das bedeutet auch, dass du eine große Auswahl an Setup-Optionen hast. Hier ist alles, was du wissen musst Jede...

Bikepacking

Mitte Februar, während einiger der kältesten Tage des Winters, wagten sich drei schnee- und bergbegeisterte Radfahrer ohne Unterstützung rund um den Langkofel und die...

Bikepacking

Ein Radfahrer reist im Herbst in das farbenfrohe Akita, um den abgelegenen Teil Japans und eine Region zu erkunden, die sich dem Radtourismus öffnet....