Connect with us

Moin, was suchst Du?

Gravel Randonneur

Gravel Riding

Gravel Riding ist in aller Munde. Hier erfahren Sie, wie Sie den Spaß mitmachen können

SIE SIND NEUGIERIG AUF DAS FAHREN ABSEITS DER STRASSE? HIER IST ALLES, WAS SIE WISSEN MÜSSEN, UM LOSZULEGEN.

Damals, im Jahr 2006, standen 34 Fahrer an der Startlinie in der Innenstadt von Emporia für das Dirty Kanza 200 – eine 200 Meilen lange “Schotterschleife” in den Flint Hills von Kansas. Heute muss man an einer Lotterie teilnehmen, um eine Chance zu haben, zu den glücklichen 2.500 Schotterliebhabern zu gehören, die jeden Juni nach Emporia kommen.

Dieses neue Schotterrennen könnte so hart sein wie Kanza
Schotterrennen erfreuen sich wachsender Beliebtheit, und in jeder Region der Vereinigten Staaten entstehen neue Rennen, die den Menschen die unbesungene Schönheit von Orten wie Arkansas, Oklahoma, Nebraska und vielen anderen so genannten “Fly Over”-Staaten näher bringen. Die Verkäufe von Gravel-Ready-Bikes boomen, um die Nachfrage zu befriedigen, mit einem Umsatz von fast 29 Millionen Dollar Anfang 2018, verglichen mit etwas mehr als 10 Millionen Dollar Anfang 2017, laut Bicycle Retailer.

An diesem Punkt ist es sicher zu sagen: Es ist mehr als nur ein flüchtiger Trend. Gravel ist hier, um zu bleiben.

Was also ist Gravel Riding?
Beim Schotterfahren geht es weniger darum, von Punkt A nach Punkt B zu kommen, als vielmehr um das Abenteuer, das man dazwischen erlebt.

Advertisement. Scroll to continue reading.

Es ist auch nicht nur eine Sache. Es sind schnell rollende, gut gewartete Schotterstraßen, die glatter sind als Asphalt; es sind Schlaglochpisten, ausgeblasene Jeepspuren; es sind Waschbretter, Spurrillen, freiliegende Felsen und Sandpfützen; es sind maschinell geschnittene Singletracks und primitive Doubletracks. Jede unbefestigte Oberfläche, die man mit einem Dropbar-Bike befahren kann, ist als “Schotter” zu bezeichnen.

Mit einem Wort, Schotter macht Spaß, sagt die dekorierte Schotter-Rennfahrerin Alison Tetrick, die sich von der stressigen Straßenrennszene verabschiedet hat, um Vollzeit auf Schotter zu fahren. “Es war abenteuerlich und hat Spaß gemacht”, sagt sie. “Es war alles, wofür ich mein Fahrrad fahre. Ich fahre mein Motorrad nicht, um zu gewinnen; ich fahre mein Motorrad, um mich selbst herauszufordern und um Spaß zu haben. Ich musste den Druck in meinem Leben und den Reifendruck in meinen Rädern senken. Am Ende eines Schotter-Renntages sind wir vielleicht nicht alle die gleiche Geschwindigkeit gefahren, aber wir haben die Strecke bezwungen. Wir können im Ziel jubeln, die Pizza essen und über unser Abenteuer da draußen reden.”

Warum ist es so populär geworden?
Die Popularität des Schottersports ist vor allem aufgrund der sich ständig weiterentwickelnden Fahrradtechnologie und der sich verändernden Landschaft des Sports gestiegen.

Zum einen gibt es auf diesen unbefestigten Straßen viel weniger Autos. Bei vielen Schotter-Events oder Offroad-Fahrten kann man buchstäblich stundenlang fahren, ohne ein Auto zu sehen. Und wenn Sie auf Verkehr stoßen, fährt dieser in der Regel langsamer, weil die Straßenoberfläche rauer ist. Das allein sorgt schon für einen entspannteren, sichereren und angenehmeren Tag auf dem Rad.

Schotterrennen sind in der Regel unauffälliger und zugänglicher als viele Straßenrennen. Sie brauchen kein Team, und Sie müssen nicht einmal an einem Rennen teilnehmen, wenn Sie nicht wollen. Sie können einfach alleine oder mit ein paar Freunden losfahren und ein Abenteuer auf abgelegenen Straßen an einem schönen Ort erleben.

Die Fortschritte in der Fahrradtechnologie haben das Fahren auf diesen rauen Oberflächen einfacher und viel spaßiger gemacht. Die Technologie der Scheibenbremsen hat nicht nur die Kontrolle über das Fahrrad bei schlammigen Bedingungen verbessert, sondern auch die Möglichkeit eröffnet, rennradähnliche Rahmen mit viel breiteren, trittsicheren Reifen auszustatten. Mit schlauchlosen Reifen können Sie einen niedrigeren Luftdruck verwenden und so das Risiko einer Reifenpanne deutlich reduzieren.

Advertisement. Scroll to continue reading.

Und je mehr Leute die Freuden des Schotterfahrens entdecken, desto mehr Veranstalter veranstalten großartige Schotter-Events und desto mehr Fahrradhersteller steigen mit noch besseren Fahrrädern und Ausrüstungen in das Spiel ein. So wächst und wächst der Trend.

Fahrradlenker, Fahrrad, Radfahren, Fahrzeug, Hybridfahrrad, Baum, Mountainbike, Freizeit, Fahrradteil, Sportgerät,
Brian Barnhart
Brauchen Sie eine spezielle Ausrüstung?
Wenn Sie das Wort “Gravelbike” aussprechen, werden einige Leute mit den Augen rollen und abfällig antworten: “Alle Fahrräder sind Gravelbikes.”

Das stimmt … bis zu einem gewissen Punkt, sagt Dan Hughes, mehrfacher DK200-Sieger und Besitzer von Sunflower Outdoor & Bike Shop. “In den Anfangstagen von Gravel gab es eine Menge Leute, die sagten, dass Gravel nur ein Weg für die Fahrradindustrie ist, dir ein neues Fahrrad zu verkaufen, das du nicht brauchst. Nun, während bestimmte Gebiete mit einem 700x28c-Reifen befahrbar sein mögen, gibt es weite Bereiche, in denen das nicht ausreicht. Wenn man dann noch Wasser und Ausrüstung für einen Ausdauertag auf dem Rad mitnehmen muss, wird klar, dass die Dinge mit einer speziellen Ausrüstung einfacher sind”, sagt er.

Ich stimme von ganzem Herzen zu: Ich bin jahrelang auf lokalen Schotterstraßen und Veranstaltungen im Stil der Spring Classic mit 25 oder sogar 23 mm gefahren. Ich habe sogar die Deerfield Dirt Road Randonnée (D2R2), die über steile, klobige Singletracks führt, auf einem Pinarello Prince mit 25 mm und 100 psi überlebt, obwohl ich mit weißen Knöcheln und wie ein Tischtennisball herumhüpfte. Aber mit dieser Ausstattung würde ich es vielleicht bis zur ersten Versorgungsstation bei Rebecca’s Private Idaho schaffen und würde keine 10 Meilen in Kanza überstehen. Die Straßen sind zu rau, der Schotter zu tief und zu grobkörnig. Die dünnen Straßenreifen würden zerfressen werden, und selbst wenn ich 28 mm an den Felgenbremsen vorbeikäme, würde sich klebriger Schlamm zusammenballen und mich zum Stehen bringen, weil zwischen Gummi und Rahmen bestenfalls ein paar Zentimeter Spielraum bleiben.

Zumindest brauchen Sie ein Fahrrad, auf das größere Reifen passen. Für den Einstieg in die Schotterszene ist ein Cyclocross-Rad oder ein Hardtail-Mountainbike sicher geeignet. Wenn Sie ins kalte Wasser springen wollen, ist ein Gravel-Bike genau das Richtige für Sie. Sie sind schneller und machen mehr Spaß als ein Mountainbike, und sie sind für mehr Stabilität und Langstreckenkomfort gebaut als ein Crossrad. .

Bei der Konstruktion von Gravelbikes wurde auch auf Wetterschutz und Tragfähigkeit geachtet, so dass Sie viele interne Kabelführungen und Halterungen für Gepäckträger, Taschen, Schutzbleche und zusätzliche Wasserflaschen finden werden.

Advertisement. Scroll to continue reading.

Wenn Sie ein Gravel-Bike in Betracht ziehen, sollten Sie diese wichtigen Faktoren berücksichtigen.

Bereifung
Gravelbikes sind praktisch um die Reifen herum gebaut – so wichtig sind sie. Wenn Sie keine andere Investition tätigen, investieren Sie in gute Gravel-Reifen. Die große Frage wird sein, welche Größe Sie wählen. Der folgende Leitfaden gibt Ihnen eine erste Orientierung. Im Zweifelsfall sollten Sie zu einer größeren Größe tendieren.

25 bis 28 mm: Dies ist die Größe der Wahl, wenn die Fahrt hauptsächlich aus Asphalt besteht, aber auch Abschnitte mit gut gepflegtem Schmutz oder Schotter enthält.
30 bis 32 mm: Sobald Sie von überwiegendem Asphalt mit einigen Schotterabschnitten zu überwiegendem Schotter mit einigen Asphaltabschnitten übergehen, sollten Sie auf die 30er-Größe wechseln.
33 bis 38 mm: Dies ist der Sweet Spot für Schotterreifen. Ein Reifen in diesem Bereich, vor allem am breiteren Ende, wird Sie durch die meisten Schotterveranstaltungen bringen und es Ihnen ermöglichen, schnell voranzukommen, ohne auf Komfort und Dämpfung zu verzichten.
40 bis 44 mm: Diese Reifen sind bereit für ein großes Abenteuer – eine gute Wahl, wenn Sie wissen, dass Sie sich in (vielleicht buchstäblich) unbekanntes Terrain begeben.
45 mm und mehr: Wenn Sie sich auf Singletrails begeben und tief ins Abenteuer eintauchen wollen, sind 650b-Laufräder mit massiven Reifen eine horizonteröffnende Wahl. Monsterreifen können auch bei extrem langen und harten Touren wie dem DKXL, der 350 Meilen lang ist, für zusätzlichen Komfort sorgen.
Rucksäcke und Taschen
Ein langer Tag auf Schotter bedeutet, dass Sie etwas mehr Zeug tragen müssen – vielleicht sogar eine Menge mehr Zeug. Ihre Taschen und Ihr Satteltaschen-/Gurtsystem können nur eine bestimmte Menge an Nahrung, Werkzeug und zusätzlichen Schichten und Vorräten aufnehmen.

Oberrohrtaschen (manchmal auch Bento-Boxen genannt) sind eine großartige Basisoption für so ziemlich jeden Schotterfahrer – ich habe drei 200-Meilen-Touren gemacht, die alle zwischen 12,5 und 13,5 Stunden dauerten, wobei ich meine Taschen, ein Sattelgurt-Tragesystem und eine Bento-Box benutzt habe.

Einige Fahrer entscheiden sich für kleine, flache Rucksäcke, die etwa 1,5 Liter Fassungsvermögen haben. Wenn Sie vorhaben, Essen in Ihre Taschen zu packen, stellen Sie sicher, dass der Rucksack hoch genug sitzt, um den Zugang nicht zu blockieren. Ein beliebter Rucksack unter den Schotterfahrern ist die Camelbak Chase Bike Vest, die alle diese Kriterien erfüllt und sogar noch mehr Stauraum für Lebensmittel in den in die Weste integrierten Fronttaschen bietet.

GPS-Geräte
Ein Teil des Reizes von Schotterfahrten besteht darin, “rauszukommen”, aber es macht auch Spaß, den Weg zurück zu finden, bevor es dunkel wird. Hier kommt ein gutes GPS-Gerät ins Spiel. Wenn Sie an Schotterveranstaltungen teilnehmen, erspart Ihnen ein GPS-Gerät, mit dem Sie die Strecke herunterladen und Abbiegehinweise erhalten können, eine Menge Stress, weil Sie sich Sorgen machen, eine Streckenmarkierung zu verpassen. Außerdem gibt es immer mehr Veranstaltungen, bei denen die Strecken nicht mehr markiert sind – Sie verwenden Ihren Computer oder folgen einem Hinweisblatt.

Advertisement. Scroll to continue reading.

Wie wirkt sich Schotter auf Ihre Fitness aus?
Das Fahren auf Schotter (und vor allem Rennen) erfordert ein anderes Maß an Fitness, Kraft und Stabilität, als es viele Radfahrer gewohnt sind. Sie glauben es nicht? Melden Sie sich für den Land Run 100 an, wo Sie 100 Meilen rote, zerfurchte Straßen vorfinden, die sich bei Nässe in Ton verwandeln, und sehen Sie, wie Sie sich im Vergleich zu einer typischen Jahrhundertfahrt fühlen.

Aber das bedeutet nicht, dass Anfänger nicht erfolgreich durch den Schotter fahren oder den Schlamm überleben können. Es bedeutet nur, dass Sie möglicherweise Ihre Form, Ihr Fitnesstraining und Ihre Fahrvorbereitung optimieren müssen.

Schotter erfordert oft das Schieben eines größeren Gangs bei einer etwas niedrigeren Trittfrequenz, um die Traktion aufrechtzuerhalten und das Drehmoment zu haben, das Sie brauchen, um den Schwung über loses, holpriges und zerklüftetes Gelände aufrechtzuerhalten. Es ist auch eine Ganzkörperangelegenheit, da Sie Ihr Gewicht verlagern, um zu schweben und die richtige Position einzunehmen, die notwendig ist, um Ihr Fahrrad auf der Spur zu halten und vorwärts zu kommen.

Das bedeutet, dass Sie zusätzliche Beinkraft, Kernstabilität und Ausdauer für den Oberkörper benötigen. Wenn Sie zweimal pro Woche Übungen wie Kreuzheben, Liegestütze und Planks durchführen, können Sie Ihren Körper stärken, um die Strapazen eines langen Tages abseits der Straße zu bewältigen.

Achten Sie auch auf Ihren Brennstoffbedarf. Je nach Terrain können Sie auf Schotter und rauen unbefestigten Wegen zwischen 50 und 100 Kalorien pro Stunde mehr verbrennen als auf glattem Asphalt.

Je härter Sie arbeiten, desto mehr schwitzen Sie auch, was eine schnellere Dehydrierung bedeutet. Nehmen Sie pro Stunde etwa 150 bis 250 Kalorien zu sich und trinken Sie eine Flasche Ihres Lieblingssportgetränks. Bei Schotterveranstaltungen, die mehrere Stunden (oder den ganzen Tag) dauern, benötigen Sie möglicherweise mehr als 300 Kalorien pro Stunde. Achten Sie nur darauf, dass sie eine Kombination aus Kohlenhydraten wie Glukose oder Maltodextrin in Kombination mit Fruktose enthalten, damit Ihr Darm alles aufnehmen kann.

Advertisement. Scroll to continue reading.

Wie kann ich anfangen, Schotter zu fahren?
Das erste, was Sie brauchen, um Schotter zu fahren, sind einige Schotter- oder unbefestigte Straßen, auf denen Sie fahren können. Je nachdem, wo Sie wohnen, kann das eine Herausforderung sein, aber vielleicht lauern mehr unbefestigte Flächen in den Regionen um Sie herum, als Sie wissen.

Wie viele Radfahrer bin ich hier im Mittelatlantik Hunderte und Tausende von Kilometern auf Asphalt gefahren, ohne zu wissen, dass es so viele wunderschöne Schotterstraßen gibt, an denen ich unbemerkt vorbeigefahren bin.

Wollen Sie Hügel hinauffliegen? Climb! gibt Ihnen das Training und die mentalen Strategien, um den nächsten Gipfel zu bezwingen].

Es gibt einige gute Online-Ressourcen, um Schotterstraßen in Ihrer Gegend zu finden. Eine davon ist gravelmap.com, eine benutzergenerierte Ressource, die 2014 ins Leben gerufen wurde, um Menschen eine Möglichkeit zu geben, neue Schotterstraßen in ihrer Umgebung zu entdecken.

Geben Sie einfach eine Adresse oder ein Gebiet ein, in dem Sie fahren möchten, und eine Google-ähnliche Karte wird angezeigt, auf der die Schotterstraßen gelb hervorgehoben sind. Die Karte ist benutzergeneriert, daher können die Straßendetails etwas lückenhaft sein. Schlängelt sich die Straße, die Sie fahren möchten, durch ein tiefliegendes Moor? Sie müssen sie fahren und es herausfinden. Ich war auf einigen dieser Strecken, die eher lose Vorschläge einer Straße zu sein schienen, als etwas, auf dem man jemals fahren würde, aber ehrlich gesagt, machte es dadurch umso mehr Spaß.

Gravelmap ermutigt die Benutzer, nur Straßen zu posten, die offen und öffentlich zugänglich sind, um zu vermeiden, dass Fahrer auf gepostetes Eigentum gelangen. Natürlich gibt es keine 100-prozentige Garantie, dass jede Straße, die gepostet wird, diese Kriterien erfüllt, also sollte man sein eigenes Urteilsvermögen walten lassen, aber ich habe es in dieser Hinsicht als zuverlässig empfunden.

Advertisement. Scroll to continue reading.

Eine weitere nützliche Quelle ist der National Forest Service. Nationale und staatliche Wälder sind voll mit unbefestigten Straßen. Klicken Sie einfach hier, um Karten der National Forest zu finden. Es gibt auch Links zu “off-highway vehicles”, was Jeeps und Motorräder einschließt. Sie können auch The National Forest Foundation nutzen, um geschützte Waldgebiete und schöne Forststraßen in Ihrer Nähe zu finden.

Sie können auch jemand anderen die Arbeit machen lassen und sich für eine Schotterveranstaltung in Ihrer Nähe anmelden. Gehen Sie einfach zu BikeReg und klicken Sie auf den Reiter “Gravel Grinder” unter “Events Near You”. Sie können Meilen und Ort eingeben, um verschiedene Radien zu suchen. Ich habe Dutzende von erstaunlichen Gebieten gefunden, von denen ich nie wusste, dass es sie gibt, indem ich mich für ein paar regionale Events angemeldet habe… und es gibt jedes Jahr mehr regionale Events, die auftauchen.

Dies könnte Dich auch interessieren...

Gravel Riding

Radtrends kommen und gehen, aber wenn Shimano sich für etwas stark macht, kann man sicher sein, dass es auch bleibt. Zugegeben, das Gravel-Radfahren war...

Gravel Riding

Gravelbikes sind extrem vielseitig, aber das bedeutet auch, dass du eine große Auswahl an Setup-Optionen hast. Hier ist alles, was du wissen musst Jede...

Bikepacking

Mitte Februar, während einiger der kältesten Tage des Winters, wagten sich drei schnee- und bergbegeisterte Radfahrer ohne Unterstützung rund um den Langkofel und die...

Bikepacking

Ein Radfahrer reist im Herbst in das farbenfrohe Akita, um den abgelegenen Teil Japans und eine Region zu erkunden, die sich dem Radtourismus öffnet....